Im Herbst 2014 wurden Zwergziegenbock Zorro und Kaninchendame Stripes aus ihrem Gehege in Baar von Unbekannten entfernt und an einem anderen Ort ausgesetzt. Zwergziegenbock Zorro landete schlussendlich auf dem Polizeiposten Zug. Zorros Geschichte machte in den Medien (Zeitung & Radio) die Runde. Stripes wurde gar erst einen Monat später vom Tierheim Allenwinden zur Abgabe ausgeschrieben. Joli Jetzer (Besitzerin der Tiere) wurde immer wieder mit einem Schmunzeln auf ihre Tiere angesprochen nach diesem Vorfall. Es entwickelte sich dabei die Idee, über die Geschichte ein Bilderbuch aus den Augen der Tiere und auf eine positive Weise zu verfassen und zu bebildern (denn was wirklich geschah, bleibt wohl ein Rätsel).

 

Die Idee wurde von Manu Müller (Bilder) und Joli Jetzer (Text) umgesetzt.

 

Die Geschichte im Bilderbuch ist stark verwurzelt mit der Gemeinde Baar und dem Kanton Zug. Es soll sowohl die Geschichte von Zorro & Stripes erzählt werden, aber auch die Sage der Erdmännlein von Baar und kulturelle und geografische Gegebenheiten aus dem Kanton Zug näher bringen.

 

Auch die Thematik der Räben (z.B. auch Räbeliechtliumzug etc.) nehmen in der Geschichte eine klare Rolle ein und erklären den Kindern den Sinn dahinter.